Ende des Mandates

In gewöhnlichen Fällen , der Mandat endet , wenn der Anwalt abschätz, dass den Fall zum Schluss gekommen ist und er alle Dienstleistungen vertragsgemäss geleistet hat.

Als Sonderfall , Artikel 404 des Obligationenrechts sieht vor, dass ” Der Auftrag kann von jedem Teile jederzeit widerrufen oder gekündigt werden. ” So kann der Mandat von jede Partei , Anwalt oder Client beendet werden , zu jeder Zeit , unabhängig davon, aus welchem ​​Grund ohne in irgendeiner Weise sich zu gerechtfertigen. Darauf muss noch eine “unzeitgemäß ” Kündigung geachtet werden.  Nach Absatz 2 dieses Artikels kan diese zu Anspruch auf eine Entschädigung führen.

Aufgrund der sehr persönlichen Art des Auftrags gibt es die folgenden Ausnahmefällen :

Tod einer Vertragspartei, beziehungsweise Auflösung einer juristischen Person ;
Handlungsunfähigkeit einer Vertragsparteien
Insolvenz einer der Vertragsparteien.

Allerdings beenden diese letzten drei außergewöhnliche Ursachen nicht automatisch das Mandat, denn es ist üblich, dass die Parteien entscheiden, dass es auch weiterhin, zum Beispiel mit den Erben, geführt wird.